Warum verbrennen sie die Muskeln, wenn sie intensiv trainieren?

Intensive Bewegung und Milchsäure: eine Beziehung, die Sie kennen sollten

Sicher ist es Ihnen beim intensiven Training passiert, dass Sie ein brennendes Gefühl verspüren, als ob die Muskeln Sie verbrennen würden, aber Sie wissen nicht warum. Dieses Gefühl wird durch eine Ableitung des Stoffwechselprozesses, Milchsäure, hervorgerufen, die, wenn sie sich im Überschuss angesammelt hat, diese lästigen Empfindungen verursacht. Diese Akkumulation ist, wenn sie aus der Übung stammt, vorübergehend und hat keine schwerwiegenden Folgen. Aber wenn Sie ernsthaft trainieren, müssen Sie wissen, wie es produziert wird. Hier erklären wir es Ihnen. Wenn Sie Tramadol kaufen, können Sie Muskelschmerzen lindern.

Unser Körper ist wie ein chemisches Labor, das ohne Unterbrechung funktioniert. Einer der Hauptprozesse in diesem persönlichen Labor ist der Stoffwechsel, den wir häufig in Life and Health erwähnen. Wie wir erklärt haben, ist dies der Prozess, durch den die Nahrung, die wir essen, in Energie (Glukose) umgewandelt wird, die der Körper als Brennstoff verwendet, um seine Funktionen in einem Prozess zu erfüllen, der als Glykolyse bezeichnet wird, in den auch Sauerstoff eingreift ( deshalb heißt es aerobic).

Nun, wenn der Sauerstoffgehalt abnimmt und der Körper mehr Energie benötigt, wie bei intensivem Training, wird dieser Prozess der Verbrennung oder Zersetzung von Kohlenhydraten anaerob und produziert dann eine Substanz, die Milchsäure oder Laktat genannt wird. Diese Milchsäure erlaubt es den Muskeln, ein bis drei Minuten lang intensiv zu trainieren, aber nicht mehr. Zu diesem Zeitpunkt beginnt eine säurehaltige Umgebung, in der Ihre Muskeln verbrennen und Sie nicht mehr trainieren. Es tut es, um Sie zu schützen, vor allem, um Ihre Muskeln zu schützen.

In dem Moment, in dem Sie aufhören, beginnt der Muskel Sauerstoff zu bekommen, der Säuregehalt beginnt abzunehmen und die Muskelfasern beginnen sich wieder zu etablieren. Wenn sie diesen Sauerstoff nicht erhalten, könnten sie beschädigt werden. Aber sobald Sie aufhören, gibt es kein Problem. Das Brennen für und alles kehrt zur Normalität zurück. Es kann zu einer vorübergehenden Erhöhung der Milchsäure im Blut kommen, sie ist jedoch normalerweise gering.

Viele Menschen glauben, dass die Anhäufung von Milchsäure unter diesen Bedingungen einen als Laktatazidose bezeichneten Zustand verursacht, der sehr schwerwiegend sein kann und häufig mit schweren Infektionen (Sepsis), Krebs, Nieren- oder Atemstillstand, Kohlenmonoxidvergiftung oder Sauerstoffverlust verbunden ist. unter anderem die Durchblutung eines Gliedes oder eines Körperteils. Diese Fälle sind im Allgemeinen auf die Ansammlung von viel höheren Mengen an Milchsäure im Blut zurückzuführen und werden in einem Krankenhaus oder einer Notaufnahme nachgewiesen, wenn die Krankheit, die sie verursacht, entdeckt oder behandelt wird.

Interessanterweise ist der Schmerz in den Muskeln an den Tagen nach dem Training (ich meine 24 bis 72 Stunden später) nicht mehr auf die Milchsäure zurückzuführen, die in der unmittelbaren Periode auftrat (das war nur die Verbrennung). Wissenschaftler wissen nicht genau, was die Schmerzen verursacht. Sie glauben, dass dies möglicherweise auf bestimmte Muskelschäden und die Freisetzung einiger Substanzen in den Geweben des Muskels zurückzuführen ist, die wiederum Entzündungen verursachen können. In dieser Hinsicht wird viel geforscht. Obwohl es bekannt ist, dass entzündungshemmende Mittel die Beschwerden reduzieren, ist es nicht bekannt, ob entzündungshemmende Mittel die Fähigkeit des Muskels, sich selbst zu reparieren, reduzieren (falls seine Fasern beschädigt wurden).

Zu den Empfehlungen, die Sie befolgen können, um Schmerzen in Ihren Muskeln zu vermeiden (die nicht mit Milchsäure in Verbindung stehen, da das Brennen aufhört, wenn Sie mit dem Training aufhören), sind in den folgenden Tagen, an denen Sie trainieren, die folgenden:

  • Hören Sie sich die Nachrichten Ihres Körpers an. Wenn Ihre Muskeln schmerzen, reduzieren Sie die Intensität oder für die Bewegung.
  • Machen Sie ausreichend warm, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Bleib hydratisiert. Trinken Sie viel Flüssigkeit vor, während und nach dem Training.
  • Denken Sie daran, nach der Übung Kühlübungen durchzuführen und die Muskeln zu dehnen.
  • Eine Massage kann auch helfen, Muskelschmerzen nach intensiver Aktivität zu kontrollieren.
  • Erhöhen Sie die Intensität der Übungen schrittweise. Ihr Widerstand wird nach und nach zunehmen. Tun Sie nicht so, als würden Sie alles an einem einzigen Tag tun.
  • Wenden Sie sich an einen Trainer oder einen qualifizierten Fachmann, um die richtige Technik für jede Übung und Bewegung zu erlernen und Verletzungen zu vermeiden.

Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie schrittweise Ihren Widerstand erhöhen und gleichzeitig Ihre körperliche Verfassung und Ihre Gesundheit verbessern. Denken Sie daran, was das Sprichwort sagt: Der Körper ist weise. Beobachten Sie Ihre Signale und lernen Sie, das Training zu beenden, wenn Ihr Körper Ruhe braucht. Wenn der Schmerz anhält, sich vermehrt oder andere Symptome auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.